Tests

Test von TurboPrint 7

Lieferumfang: 1 Handbuch (32 Seiten)
2 Disketten

Im Lieferumfang wären da wiedereinmal das Handbuch V4, V5, V6 und V7 (bei Updates nur V7). Auf der ersten Diskette befindet sich TP7 (das Hauptprogramm) und auf zweiten GNU Ghostscript (das PDF- und Postscript-Programm).

Preise:

TurboPrint7 - 149 DM
Update TurboprintPro 6 -> 7 - 49 DM
Update TurboprintPro 5 -> 7 - 59 DM
Update TurboprintPro 1/2/3/4 -> 7 - 69 DM
Update Turboprint I/II -> 7 - 79 DM
Update von Light-Versionen / Crossupgrade - 89 DM

Installation:

Als erstes muß man Turboprint natürlich installieren :). Man klicke auf das Installerscript (von Disk 1), im Laufe der Installation muss man seinen angschlossenen Drucker auswählen, wenn dieser in der Liste nicht aufgeführt ist, muss man in das Druckerhandbuch sehen, zu welchen der angeschlossene Drucker kompatibel ist (d.h. gleicher Befehlssatz, ...). Wenn man einen neueren Canon-Drucker hat, muss man dann sogar zwei Druckertreiber installieren - einmal den normalen Treiber und dann den Druckertreiber für die Photopatrone (Zubehör). Nun kann man noch Ghostscript installieren (oder man lädt sich die Version 5.10 von den IRSEE-Soft-Homepages runter <http://www.irseesoft.com>, im Lieferumfang von Turboprint ist leider nur die Version V4.03 von Ghostscript, da das Lizenzrecht von GS besagt, dass es nicht mit kommerziell vermarkteten Programmen verkauft werden darf (dafür kann man sich aber eine Version von den IRSEE-Soft-Pages ziehen). Laut "Lies Mich"-Datei von der TP-Disk läuft Version 5.10 von Ghostscript (Aminet oder sonstige CD-Roms) nicht mit TP7.

Neuheiten in Turboprint7:

Postscript-Interpreter (Ghostscript verausgesetzt)
Damit kann man auch Postscript-Dokumente (z.B. aus WordWorth, FinalWriter, ...) auch auf einem Tintenstrahldrucker (oder sogar Nadeldrucker) ausgeben.

Grafik-Textmodus
Mit diesem Modus kann man nun auf einem Grafik-only-Drucker auch "normale" ASCII-Texte ausdrucken

Grafik-Publisher-Zoomfuntion
Diese steigert den Arbeitskomfort enorm; damit kann man die Grafiken ganz genau plazieren.

TurboSpool-Mehrkopien
Nun muss man den Druck nicht immer wieder vom Programm berechnen lassen, sondern kann die Druckaufforderungen immer wieder vom TurboSpooler ausführen lassen (das ist bei WordWorth besonders gut, da WW das Dokument bei jedem Druck neu berechnet).

Neue Druckertreiber
Das ist natürlich logisch, oder ?!?

Test (mit WordWorth V7)

Im Drucker-Einstellungsfenster muss Postscript eingestellt werden, im Postscript-Einstellungsfenster muss man als Druckermethode Datei (anstatt von Drucker) wählen, der Pfad des Datenträgers lautet PS:, nun kann man das Dokument von WW drucken lassen, der Druck geht als Postscript etwas schneller als die herkömliche Methode. Aber wer die "alte" Methode weiternehmen will, der kann dies auch noch tun. D.h. dass man im Drucker-Einstellungsfenster als Druckermethode "Normal" einstellen muss. WW druckt nun wie normal über das (gepatchte) Printer.device.

Aber nun muss oder kann man sich auch mal die Einstellungen von TurboPrint V7 vornehmen (die Standard-Einstellungen reichen für den Normalgebrauch aber aus).

Menu:

Drucker:
Hier kann man die Schnittstelle (z.B. seriell, Turbo-Par) und den Drucker auswählen.

Konfig:
Hier stellt man ein, ob der Druck in Farbe, S/W oder Grau gemacht werden soll, und ob der Einzelblatteinzug, Endlospapier bzw. Manuell-Einzelblatt benutzt werden soll. Anzahl der Kopien, Papierformat, ...

Bildformat:
Hier kann man die Rändergröße einstellen.

Grafik:
Hier kann man die Rasterung des Bildes einstellen, sowie Glättung und True Match 7 (Farbkorrektur).

Text:
Hier kann man die Druckqualität eines Textes sowie, Zeichendichte, Textränder, ... einstellen.

Poster:
Mit diesem Menupunkt kann man ganz einfach mit dem Amiga Poster drucken (nur auf die gewünschte Größe stellen, und schon kann man ein Poster ausdrucken.

PS:
Dies ist das PostScipt-Menu (wie wohl nicht schwer zu erkennen ist), hier kann die Auflösung, Druckart, Puffer, ... für den Postscript-Druck eingestellt werden.

Hardcopy:
Hier kann die PPC-Unterstützung aktiviert werden, sowie TP resetfest gemacht werden und die Hardcopy-Funktion aktiviert werden (Hardcopy bedeutet ausdrucken des Bildschirminhalts).

Einzelne Programme in der ‹bersicht:

TURBOstart
Das TurboPrint-Starterprogramm.

ESC Util:
Das ist ein Programm, mit dem man einige Einstellungen am Epson Stylus Color ändern kann.

DeskJet Utilitie:
Programm für den HP-Drucker (Düsenreinigung, Druckkopfausrichtung).

TurboSpool
Der TurboSpooler - dieser beschleunigt den Amiga enorm, da der Druck erst beginnt, wenn die Prozessorauslastung dies sinnvollerweise zuläßt.

TurboPrefs
Das TurboPrint-Einstellungsprogramm.

NoTurbo
Deaktiviert TurboPrint.

GrafikPublisher
Zum Ausdrucken von Grafiken und zum Layouten von Grafiken mit Bildern, etc.

© 1998 by Marco Grimm

Zurück