lifestyle

Lethargie am Rande des komischen Datums, das in tollen alten Büchern von Charles Berlitz immer mit apokalyptischen Nettigkeiten assoziiert wird

oder

Wird die nächste Gadget-Ausgabe noch ein Mensch lesen können?

oder

Gar ein Primat?

oder

Rat mal, wen ich letztens inner Mensa treffen musste

oder

Wieso hauen die coolsten Frauen immer gleich ins Ausland ab?

und vor allem:

Hat mal einer ne Apple-ADB-Tastatur für mich?

Abgesehen von der Frage, wie Eppel Deutschland, ohne rot zu werden, über DM 3800,- für einen 350 MHz-Rechner verlangt und ihn dann auch noch "Supercomputer" tituliert, sollte ich mich jetzt eigentlich an meine uninteressante Fallstudie für die noch uninteressantere BA Ämmslant anbiedern. Tu ich aber nich. Eigentlich hat Wurzelsepp in 30 min auch schon Einsendeschluß. Hmm.... Mist, wenn ich doch in der Firma nicht das Arbeiten verlernt hätte <:g>:

Da war doch letztens Schtar Wars im Kino. Durch Ermittlungen an diesen hochgradig illegalen MPEG-an-Unni-saug-und-Brenn-Aktionen waren mir kleine Blicke auf die corpora delictii (oder so) vergönnt, wonach meine Erwartungen an dieses Machwerk so ziemlich ins abgrundtiefe Nichts, einem Macht-Vakkuum quasi :-) gesunken waren... Nervige Darsteller, die, da mittlerweile gar völlig virtuell, gar nicht mehr in Klatschblättern als Schwule Hurenböcke auf Dope diffamiert werden können. WatnDreck! Vom Plot bekam man in der niedlichen Hi8-Fassung eh nix mit. Man hatte leider auch nicht das Gefühl, das läge an mangelnden Englisch-Kenntnissen.

Meine Boykottierungsversuche wurden leider eines Abends von der undynamischen Gruppe um mich rum re-boykottiert, und so saß ich schließlich doch wie Millionen andere Marketing-Opfer in einem plüschigen Sessel mit Furzflecken anderer Leute, als George Lucasī primärdebiles SFX-Feuerwerk auf mich einballerte.

Muß sagen, ich war insofern positiv überrascht. Was in diesem Falle soviel heißt, wie: Film tolerabel beim Poppkorn-Verzehr, nicht mehr, nicht weniger. SF-technisch bot leider "Star Drek: der Aufmupf" gehaltvolleres, sogar der Humor war dort IMHO besser dosiert (unī das will was heißen)...

Die Effekte waren in der Tat bis auf ganz kleine Macken exkr, äh, exzellent. Die virtuellen Figuren lassen den Effekt-Hype, der 1991 noch um Terminator 2 gemacht wurde, wie eine Geschichte aus grauer Vorzeit erscheinen... Bleibt abzuwarten, bis sich kein realer Mensch mehr für Rollen wie "Austin Powers" erniedrigen muss ,-))).

Bloß: Wer geht heutzutage bloß wegen solcher Effekte in einen Film? Lucas behauptete immer, er bräuchte das Aufgebot von ILM als Vehikel, um völlig unbehindert von technischen Restriktionen seine Geschichten erzählen zu können.

Ja toll, ABER: WELCHE GESCHICHTE BITTE!?! Palpatine benutzt den Naboo-Konflikt zur Machtergreifung. Ausgefuchst. Mit Darth Maul wurde eine Art Monster-BadAss angekündigt, aber außer irgendwie lächerlich plaktiver Aufmachung mit Satan-Hörnchen, zwei (?) Dialoglines und einem etwas... äh.... armen Abgang war der Kaffee ruckzuck schon wieder auf. Ziemlich dünn. Von Jar Jar fang ich gar nicht erst an :). Horror. Der Gag mit der Doppelgängerin der Queen war, visuelle Kenntnis von Natalie Portman vorausgesetzt, eher auch keiner. Dünn. Der Brüller: Anakin hat.... keinen Vater? Keinen verruchten Stecher, der seine Ma um 4h morgens auf dem Schützenfest Mos Eisley direkt an der Sektbar von hinten nahm und ihm dabei das Gift des BÖÖÖÖÖÖÖSEN injizierte? Nein? Gar nix? Also eine Art Messias der coo.., äh, dunklen Seite semi-religiösen FORCE? Leicht lächerlich <:g>:....

Aber lassen wir das. War alles eh bloß ein Appetitanreger, um bei Pizza Hut Queen Amidala-Menus zu futtern, seinen Blagen Star-Wars-Legosteine zu schenken und bei den Dreharbeiten zum nächsten Film alle seine Ersparnisse fürs Set-Ausspionieren und Souvenirjagen draufgehen zu lassen...

Der Hit dieses Jahr bezügl. knackigem SF-Mainstream-Kino mit geschmeidiger Optik ist und bleibt - IMO - MATRIX. Episode 1 wirkt im direkten Vergleich wie visuell aufgebohrte Kitsch-SF der 70er für die ganze dekadente Familie (oder besser: transformierte Grimm-Geschichte). Ein künstlich am Leben gehaltenes Relikt von Lucasī Vorstellung, wie großes Kino aussieht.

Gibt es schlimmeres? Aber klar.

Z.B. South Park in der deutschen Fassung....

Nur was für starke Nerven. "Mista Zülinda" !? Wie bitte?! Und was sind das für Stimmen? Und diese Episodentitel? "Death" vs. "Wer killt Opa?" Göbel....

Wigald Boning synchronisiert also mit? schauder...

Aber vielleicht kann man sich auf den nächsten Bond freuen. Der Titelsong kommt schließlich von keinen Geringeren als: Garbage :-).

Nochn Tip: www.kinokiller.de. Nicht immer objektiv, aber oft amüsant :-).

In diesem Sinne:

Live long and prosper. May U Not B Forced 2 Use Wintel.

Der Mork vorm Ork: murphy@exit.de

Zurück