Phonetic

Kurzinterview: Johan Rönnblom

Dieses Kurzinterview kam im Rahmen der Reportage "Mysteriös - clickBOOMs Vietnam ?" über den Konflikt zwischen der Firma clickBOOM, einem ihrer angeblichen früheren Mitarbieter und den Betreibern diverser Internet-Amiga-Newsdienste zustande. Nähere Informationen über das Thema sind der Reportage in diesem "Gadget" zu entnehmen. Johan Rönnblom betreut eine WWW-Seite, über die u.a. der Erfahrungsbericht des angeblichen Ex-Mitarbeiters abrufbar ist. Das englischsprachige Original des Interviews ist der ‹bersetzung als Anhang beigeschlossen.


AG: "ClickBOOM" hat Dir rechtliche Schritte angedroht. Glaubst Du, dass sie geblufft haben ? Und was wirst Du machen, wenn sie wirklich versuchen, Dich vor Gericht zu bringen ?
JR: Ich glaube, dass sie bluffen. Falls es ihnen gelingt, mich vor Gericht zu bringen... nun, dann hängt es natürlich davon ab, was sie mir vorwerfen. Ich kann an meinen Seiten nichts Illegales entdecken, und auch niemand sonst, mit dem ich mich bisher unterhalten habe, hatte insoweit etwas auszusetzen.

Fall es ihnen gelingt, mich davon zu überzeugen, dass etwas illegal oder unwahr ist, werde ich natürlich mein bestes tun, um das auszuräumen.

AG: Warum hast Du eine eigene WWW-Seite für "Die wahre Geschichte über ClickBOOM ?" eingerichtet, nachdem diese von den Seiten der "Amiga Extreme" entfernt wurde ? Worin liegt Deine persönliche Motivation ?
JR: Meine Motivation bestand darin sicherzustellen, dass Firmen mit dem Versuch, die Verbreitung unangenehmer Informationen zu verhindern, scheitern.
Da ich ursprünglich nicht viel hatte, was die Anschuldigungen in der Textdatei gestützt hätte, war meine Absicht vor allem, das Programm zum Extrahieren der in "Myst" versteckten Datei zu verbreiten. Ich bin fest davon überzeugt, dass jeder die Möglichkeit haben soll, sich seine eigene Meinung über die versteckte Textdatei zu bilden, und ich glaube nicht, dass Amiga-Newsdienste versuchen sollten, sich wie die "Erzeihungsberechtigten" der Amiga-Anwender zu gebärden, indem sie entscheiden, was diese wissen dürfen und was nicht.

Seitdem habe ich noch weit mehr Informationen zusammengetragen, und jetzt besteht mein Ziel darin, die Wahrheit über PXL/clickBOOM herauszufinden und sie allen Amiga-Besitzern zugänglich zu machen. Ich möchte jedoch klarstellen, dass ich überhaupt kein Interesse daran habe, clickBOOM oder PXL in ein schlechtes Licht zu rücken oder ihnen Schaden zuzufügen. Ich werde einfach nur berichten, was ich finde, wenn ich etwas interessantes entdeckt und bestätigt gefunden habe, das ich über die Seite zugänglich machen kann. Bis dahin: haltet Eure Augen offen, aber lasst Euch nicht von Gerüchten verrückt machen.

AG: Glaubst Du nicht, dass es gefährlich ist, Material zu veröffentlichen, das von einer Person stammt, von der Du nur die e-Mail-Adresse kennst ?
JR: Das hängt natürlich völlig davon ab, um welche Art von Material es sich handelt. Die meisten Neuigkeiten, die man auf Amiga-Newsseiten findet, bestehen aus nichts weiterem.
Aber, ja, in einem Fall wie diesem glaube ich, dass es wirklich absolut nicht reicht. Ich hätte niemals meine Zeit damit verbracht, all das zu veröffentlichen, wenn das alles gewesen wäre, was ich hatte. "Was ist denn dann dieser `Beweis' ?"
Nun, das kann ich Dir nicht verraten. Du kannst mir daher also auch nicht glauben, dass ich einen solchen habe. Aber das ist der Fall, und er reicht, um *mich* davon zu überzeugen, dass der Inhalt meiner Seiten öffentlich bekanntgemacht werden sollte. Ich habe allerdings nach wie vor natürlich nicht Beweise für alles, was in den Texten steht - man bleibe also kritisch.
AG: Um eine Frage zu stellen, die Dich der Anwalt [ Anmerkung: Entgegen der Fragestellung handelt es sich bei Sebastian L. Merriman nicht um einen Anwalt sondern um einen Mitarbeiter von PXL/clickBOOM. (an) ] von PXL fragte: Was hieltest Du davon, wenn jemand eine Web-Seite erstellen würde, die erfundene Behauptungen enthält, durch die Du beleidigt wirst ?
JR: Zunächst würde ich versuchen herauszubekommen, ob die Seite mit der Absicht erstellt wurde, mir zu schaden, oder ob es möglich ist, den Urheber der Seite davon zu überzeugen, dass die Information falsch ist.
Falls ich herausfinden sollte, dass da jemand einfach nur ein interessantes Gerücht aufgespürt hat, würde ich ihm meine Version der Geschichte zuschicken und ihn freundlich darum bitten, diese ebenfalls zu veröffentlichen. Falls es sich bei dem Material ausschließlich um Text handeln sollte, würde ich wahrscheinlich nicht darum bitten, ihn zu entfernen, da ich denke, dass das nur verdächtig wirken würde, und dass durch die Nähe zu meiner Version auch sichergestellt sein dürfte, dass die Geschichte später nicht ohne meine Sicht der Dinge woanders auftauchen wird. Aber ich kann es verstehen, dass andere es vorziehen würden, den Ausgangstext entfernt zu bekommen.

Falls ich den Eindruck haben sollte, dass es sich um einen Versuch, mich zu verleumden, handelt, könnte ich mich wohl an den Provider oder, als letztes Mittel, auch an die Polizei wenden.

AG: Was sollte Deiner Meinung nach clickBOOM jetzt machen, um diese Affäre zu einem glücklichen Ende zu bringen ? Und was denkst Du, werden sie tatsächlich tun ?
JR: Ich bin der Meinung, sie sollten uns die Wahrheit erzählen. Da ich nun davon überzeugt bin, dass der erste Brief wirklich von der Person stammt, die den größten Teil der Amiga-Version von "Myst" geschrieben hat, würde das beinhalten, dass seine Arbeit und die Arbeit der Autoren von "Capital Punishment" offiziell gewürdigt wird. Ich glaube weiterhin, dass sie mir und den Betreuern anderer Seiten, die ähnlich aggressive e-Mails bekommen haben, eine Entschuldigung zukommen lassen sollten.

Ich denke jedoch, dass sie versuchen werden, die ganze Geschichte weiterhin so lange wie möglich unter den Teppich zu kehren, und ich denke, dass sie die Hoffnung haben, dass alles in ein paar Wochen oder Monaten vergessen sein wird.

AG: Vielen Dank für die Beantwortung unserer Fragen und viel Glück für die Zukunft.
JR: Vielen Dank für das Interview. Es scheint manchmal, als gäbe es in der Amiga-Welt viel zu wenig investigativen Journalismus. Ich finde es wirklich sehr gut, dass sich jemand darum bemüht, herauszufinden, was tatsächlich passiert ist, und sich nicht damit begnügt, einfach ein paar Pressemitteilungen und ohnehin problemlos öffentlich zugängliches harmloses Material zu veröffentlichen.
Oh, und ich bin übrigens normalerweise wirklich nicht so finster. ;)

[ Das Kurzinterview führte (an) für das "AmigaGadget". ]


Appendix: The Original


AG: "ClickBOOM" has threatened yourself with legal steps. Do you think that they were bluffing ? And what will you do if they will really try to sue you ?
JR: I think they are bluffing. If they manage to sue me.. well, that depends on the accusation of course. I can't find anything illegal about my pages, and noone I've been talking to has been able to find something either. If they manage to convince me that something is illegal or untrue, I will do my best to correct this of course.
AG: Why did you create a special WWW site for "The true story about ClickBOOM ?" after it had been removed from the "Amiga Extreme" pages ? What is your personal motivation ?
JR: My motivation was to make sure that companies can't get their way trying to stop uncomfortable information from getting spread.
Because I originally had very little to back up the claims made in the textfile, my intent was mainly to spread the extractor for the hidden file in Myst.
I absolutely think that people should get the chance to form their own opinion about the hidden textfile, and I don't think that Amiga news sources should pretend to be "parents" of Amiga users, deciding what's good for them to know and not.

Since then I have gathered a lot more information, and now my aim is to find out the truth about PXL/clickBOOM and make it known to all Amiga owners.
I want to make clear though that I'm not at all interested in trying to smear or hurt clickBOOM or PXL. I will simply report what I find when I have something interesting that I can put on the page, and that I can back up. Until then, keep your eyes open, but don't go overboard with rumours.

AG: Don't you think it is dangerous to publish material written by a person of which you only know the e-mail address ?
JR: That depends entirely on the nature of the material of course. Most news found on Amiga news sites have nothing more than that.
But yes, in a case like this I think it's absolutely not enough. I would never have spent the time trying to spread this if that was all I had.
"So what is this 'evidence' then?"
Well, I can't tell you. So of course you can't trust that I have it. But I do, and this is enough to make me confident that the contents of my pages should be spread. I still don't have proof for everything in the texts of course, so be critical.
AG: To ask a question the PXL lawyer [ Please note that in contrast to the statement in the text, Sebastian L. Merriman is just a member of PXL/clickboom and not their lawyer. (an) ] did ask you: What would you think if someone opens up a web site with fictional stuff that offends you ?
JR: First I would try to determine if the page had been put up with the intent to hurt me, or whether it could be possible to convince the owner of the page that the information was false.

If I thought it might be possible that someone had just found an interesting rumour I would send him my version of the story and kindly ask that he put that up as well. If the material was just text I would probably not ask for it to be removed, since I think that would just provoke suspicion, and I think keeping it together with my version would help make sure that the story wouldn't appear again later but without my version. But of course I can understand if others would like to have the original text removed.

If I thought it was an attempt to smear me, I might turn to the web space provider, or ultimately to the police.

AG: What do you think clickBOOM should do to bring this affair to a happy end ? And what do you think they *will* do ?
JR: I think they should tell us the true story. Since I'm now convinced that the first letter was actually written by the main Amiga Myst author, that would involve giving him and the authors of Capital Punishment official credit for their work.
I also think they should send me and other site owners who got similar aggressive emails an apology.
However, I think they will continue trying to quieten down the whole story as much as possible, and I think they hope that everyone will forget in a few weeks or months.
AG: Thank you very much for answering our questions and good luck for your future.
JR: Thanks for asking, there seems to be far too little investigative journalism in the Amiga world. I really appreciate that someone bothers to actually find out about things rather than just putting in some press releases and other material that can be found without effort or risk for controversies.
Oh, and btw I'm really not this sinister normally. ;)

Zurück